Einsatzstichwort: KatS: Vogelpest
Einsatzort: Mutzschen, Am Lindig
Einsatzdauer: läuft noch...
Einsatzleiter:

Kreisbrandmeisterei Lk-L

   
Fahrzeuge:

FF Grimma: ELW 1, GW-L, MTW

FF Mutzschen: MTW, HLF 20, TLF 4000

FF Grethen: ELW 1, Dekon-P

FF Prießnitz: Dekon-P

FF Cannewitz: TSF-W, MTW

FF Thümmlitzwalde: TSF

FF Zschoppach: KdoW, HLF 10

FF Colditz: MTW, GW-L, FwA-BLA

FF Schkortitz: TSF-W

FTZ Landkreis Leipzig: GW-L

Kreisbrandmeister: KdoW

Stellv. Kreisbrandmeister (GRM): KdoW

Stellv. Kreisbrandmeister (WUR): Kdow

Pressedienst KFV: KdoW

sonstiges:

PD Sachsen, Veterinäramt, Amtsleitung BKR, Landrat

Bericht: 

Nach dem in einer Geflügelzucht bei Mutzschen, von 9000 Zuchttieren der Grenzwert an toten Tieren überschritten wurde, ist das Veterinäramt als Fachbehörde durch den Betreiber informiert wurden. Diese leitete sofort erste Untersuchung der Ursache ein, in dem kranke Tiere beprobt wurden. Der Verdacht einer Tierseuche wie Vogelgrippe oder Vogelpest, bestätigte dann das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesinstitut für Tiergesundheit), dass es sich um den hochpathogenen Virus H5N8 handelt. Daraus ergab sich dann die Maßnahme, dass der Gesamtbestand getötet werden muss. Durch Mitarbeiter, Veterinäramt und einer Fachfirma wurde das umgesetzt. Die Tiere wurden anschließend durch die Tierkörperbeseitigung Sachsen abtransportiert und einer Fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Für die Feuerwehr bestand die Aufgabe, die Dekontamination von Personen und Kraftfahrzeugen durchzuführen, sowie logistische Aufgaben zu erledigen. Dabei kam auch die erst kürzlich neu beschaffte mobile Desinfektionsanlage des Landkreis Leipzig zum Einsatz.

Durch die große Anzahl an Tieren, dauerte der Einsatz für alle beteiligten Feuerwehren und Behörden immer noch an.



 Artikel/Bilder: Mike Köhler 

Bilder:



 

(Gallerie ->klick<-)

facebook_page_plugin