16 Jugendfeuerwehren des Landkreises Leipzig traten am Samstag mit 37 Mannschaften zum Kreiswettkampf gegeneinander an. Punkt 9.30 Uhr starteten die Wettkämpfe in Frohburg, und die Jungen und Mädchen waren sichtlich aufgeregt. Der Kreispokallauf ging dieses Jahr in die achte Runde. „Wir freuen uns, dass der Wettkampf mittlerweile für viele Jugendfeuerwehren zum Jahreshighlight geworden ist und die Teilnehmerzahlen jährlich steigen“ erklärt Marco Holz, Fachgebietsleiter des Fachgebietes „Wettbewerbe“ der Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises Leipzig.

Der motivierte Nachwuchs trat in zwei Disziplinen an: in der Gruppenstafette und im Löschangriff. Den Mannschaften war es freigestellt, ob sie nur an einer oder an beiden Disziplinen teilnehmen wollten.

Der Löschangriff ist natürlich spektakulär, wenn die Wasserfontänen in die Höhe schießen. "Beim Löschangriff sind sechs Mann und ein Maschinist beteiligt. Es muss ein Saugschlauch an die Pumpe angekoppelt werden, welcher dann in einen Wasserbehälter kommt. Vorne heraus kommt ein B-Schlauch mit Verteilern, an die zwei C-Schläuche und Strahlrohre angeschlossen werden. Das Team muss dann auf eine Zielscheibe treffen, um zwei Wasserkästen zu befüllen", erklärte Holz. Die Mannschaften kämpften bis in den Nachmittag um die begehrten Kreispokale.

Den Siegerpokal bei der Gruppenstafette der Jungen im Alter von 8 bis 13 Jahren holte die Jugendfeuerwehr Borsdorf und bei den Mädchen die Jugendfeuerwehr Glasten. Beim Löschangriff in der selben Altersklasse gewann bei den Jungen die Jugendfeuerwehr Pegau und bei den Mädchen stieg das Team Westsachsen aufs Treppchen. Bei der Gruppenstafette der Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren siegte die Jugendfeuerwehr Glasten, bei den Mädchen in dieser Altersklasse das Team Westsachsen. Beim Löschangriff gingen bei den Jungen sowie bei den Mädchen das Team Westsachsen als Sieger der Altersklasse hervor. Als Team Westsachsen hatten sich Aktive aus Ossa, Rathendorf und Narsdorf zusammengetan. Mit Erfolg: Sie nahmen zahlreiche Pokale mit nach Hause.

Dass der Ausscheid in Frohburg stattfand, hatte einen besonderen Grund. Die Freiwillige Feuerwehr Frohburg feierte an diesem Wochenende ihr 150-jähriges Jubiläum. Durch die finanzielle Unterstützung der Kreisjugendfeuerwehr entstanden für die Teilnehmer keine weiteren Kosten.

.

 

 

Artikel/Bilder: Paula Teich / Mike Köhler


 

facebook_page_plugin